Geldanlage bei den Wohlstandsbildnern

In weniger als 20 Jahren wird die gesetzliche Rente nur noch die notwendigsten Dinge des täglichen Lebens abdecken. Die betroffenen Generationen sind auf der Suche nach alternativen Anlageformen.

Wer Wert darauf legt Investitionen im eigenen Land zu tätigen um die Wirtschaft anzukurbeln, der ist beim Team der Wohlstandsbildner an der richtigen Adresse. Die Wohlstandsbildner unterstützen mit dem Geld ihrer Investoren Unternehmen im deutschsprachigen Raum.

Das investierte Kapital wird nach und nach in produktive Sachwerte umgewandelt, das sorgt für optimale Sicherheit und unterstützt die nationale Wirtschaft. Das investierte Geld bleibt in Deutschland und der Mittelstand profitiert davon. Sie als Anleger erhalten ertragreiche, kontinuierliche Gewinnbeteiligungen ausgezahlt.

Wer an die Börse gehen will benötigt ein gewisses privates Eigenkapital. Die komplette Wirtschaft ist seit jeher nach diesem Prinzip aufgebaut. Um heutzutage zu gewinnen, muss man jedoch clever investieren. Gerade in Krisenzeiten kann es ganz schön ernüchternd sein, in die falsche Aktie investiert zu haben.

Anlegen ist eine tolle Sache, diese rentiert diese sich aber längerfristig nur, wenn im Voraus ein bedachter Rahmen geschaffen wurde. Die Wohlstandsbildner schaffen diesen Rahmen durch Umwandlung investierter Summen in produktive Sachwerte – ertragreicher Gewinnabwurf ist somit vorprogrammiert.

Private Equity bedeutet für die Wohlstandsbildner aber nicht Anlage in einen beliebigen Sachwert, sondern Beteiligungen an nicht börsennotierten, aufstrebenden Unternehmen. Dies ist mit einer der ältesten existierenden Formen der Geldanlage.